Gangelt-Stahe (ots) – Ein 62 Jahre alter Mann erhielt am Montagmorgen (5. Juli) mehrere Anrufe von unbekannten Personen, die sich als Microsoftmitarbeiter ausgaben. Die Anrufer gaben an, dass der Computer des Mannes von einem Virus befallen sei. Im weiteren Verlauf brachten die Betrüger den Gangelter dazu, an seinem Computer eine Tastenkombination einzugeben sowie seine Handynummer preiszugeben. Nachdem ihm dann eine SMS zugesendet wurde, deren Inhalt der Mann ebenfalls am Telefon nannte, gab er den Anrufern zuletzt mehrere TAN-Nummern durch. Als der 62-Jährige das Telefonat beendete und stutzig wurde, stellte er bei der Überprüfung seines Kontos fest, dass ihm ein hoher vierstelliger Geldbetrag abgebucht wurde.

Die Polizei weist darauf hin, dass Mitarbeiter von seriösen Computerfirmen nicht von sich aus, sondern ausschließlich bei einer Auftragserteilung anrufen. Sie rät deshalb:

   - Beenden Sie umgehend das Telefonat.
   - Gewähren Sie unbekannten Anrufern niemals Zugriff auf Ihren 
     Rechner. Diesen versuchen sie beispielsweise mit der 
     Installation einer Fernwartungssoftware zu erlangen.
   - Geben Sie keine privaten Daten, wie Bankdaten oder Zugangsdaten 
     für Kundenkonten heraus. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-0
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal