Erkelenz (ots) –

Am Freitag (12. November), gegen 10.50 Uhr, entwendeten unbekannte Täter einem 78-Jährigen beim Einkauf in einem Supermarkt an der Antwerpener Straße die Geldbörse. Diese hatte der Senior in der hinteren Hosentasche getragen. Später musste der Mann dann feststellen, dass bereits ein vierstelliger Betrag von seinem Konto abgehoben worden war.

Am gleichen Tag kam es auch in Heinsberg, Oberbruch und Geilenkirchen zu Taschendiebstählen. Unbekannte entwendeten einer 25-Jährigen auf der Hochstraße in Heinsberg das Smartphone aus der Jackentasche. Einer 82-jährigen Frau entwendeten Unbekannte die Geldbörse aus der Handtasche, während diese in einem Supermarkt an der Boos-Fremery-Straße in Oberbruch einkaufte. In Geilenkirchen wurde eine 44-jährige Frau in einem Zeitschriftenladen an der Herzog-Wilhelm-Straße um ihre Geldbörse gebracht, nachdem sie diese im Kassenbereich abgelegt hatte.

Taschendiebe nutzen oft Gelegenheiten in Supermärkten und an belebten Orten. Dass ihre Opfer durch andere Dinge abgelenkt sind, hilft ihnen, unbemerkt zu bleiben. Die Polizei rät deshalb:

   - Tragen Sie Wertsachen und Dokumente am besten nicht in der 
     Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen
     Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind 
     Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.
   - Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen vor 
     sich und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, 
     Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch 
     Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.
   - Lassen Sie Taschen und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie 
     Geldbörsen, Mobiltelefone, Schlüssel usw. immer aus 
     Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder an Stuhllehnen 
     hängen.
   - Führen Sie immer nur so viel Bargeld mit sich, wie Sie brauchen.
   - Wenn Sie Opfer eines Taschendiebstahls wurden oder einen solchen
     beobachtet haben, wenden Sie sich umgehend unter 110 an den 
     Notruf der Polizei!

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-0
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal