Rostock (ots) –

In den frühen Morgenstunden des 11.12.2021 befanden sich Beamte des Polizeihauptreviers Wismar auf der B 106, Höhe Abfahrt Wismar Dammhusen, zur Absicherung eines Rettungseinsatzes. Hierzu machte sich die teilweise Sperrung der Bundesstraße notwendig.

Eine aus Richtung Wismar Rothentor kommende 30-jährige Fahrerin eines Pkw Opel musste an der ordnungsgemäß eingerichteten Absperrung halten. Ein weiterer aus Richtung Wismar Rothentor auf der B 106 fahrender 81-jähriger Mann eines Pkw Honda bemerkte den vor ihm bereits stehende Pkw Opel zu spät und fuhr auf diesen auf.

Durch den Zusammenstoß wurde die 30-jährigen Fahrzeugführerin schwer und das ebenfalls im Fahrzeug befindliche 2-jährige Kind sowie der Fahrer des Pkw Honda leicht verletzt.

Alle verletzten Personen sind in die umliegenden Krankenhäuser verbracht worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000,-EUR.

Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Berufsfeuerwehr der Hansestadt Wismar.

Im Auftrag

Torsten Harms

Polizeioberkommissar
Polizeihauptrevier Wismar

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Katja Marschall Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal