Parchim (ots) –

In den Nachmittagsstunden des 22.08.2021 kam es auf der B191 zwischen
Ortslagen Spornitz und Alt Brenz zu einem schweren Verkehrsunfall.
Gegen 15:11 Uhr überholte ein Seat ca. 700 m vor dem Abzweig Dütschow
aus Richtung Spornitz kommend ein anderes Fahrzeug.
Hierbei beachtete er nicht einen aus Richtung Alt Brenz kommenden VW 
Multivan und kollidierte mit diesem frontal. 
Beide Fahrzeuge wurden in der Folge von der Fahrbahn geschleudert.
Der 34jährige Fahrer und alleinige Insasse des Seat war schwer 
verletzt im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Kameraden der 
FFw Spornitz aus dem Fahrzeug befreit werden.
Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen erlag er noch an der
Unfallstelle seinen Verletzungen. 
Der 81jährige Fahrer des VW Multivan und seine 78jährige mitfahrende 
Ehefrau erlitten lebensbedrohliche Verletzungen und wurden mit 
Rettungshubschraubern in eine Lübecker sowie Schweriner Klinik 
geflogen.
An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der 
Sachschaden beläuft sich auf ca. 50.000,- EUR.
Die B191 war zwischen der Ortslage Spornitz und dem Abzweig Dütschow 
für ca. 4,5 h voll gesperrt.
Vor Ort kam ein Spezialfahrzeug zum Einsatz, um die durch 
ausgelaufene Betriebsstoffe stark verschmutzte Fahrbahn zu reinigen. 

R. Kasten, PHK 

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Katja Marschall Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal