Güstrow (ots) –

Nach derzeitigem Stand kam es am gestrigen Vormittag gegen 10:25 Uhr 
in Güstrow infolge eines Streits zu einer gewalttätigen 
Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen. Dabei verletzte eine 
64-jährige Deutsche eine 69-jährige Frau gleicher Nationalität unter 
Einsatz eines Messers mit mehreren Stichen schwer. Ein Hinweisgeber 
hatte das Geschehen, welches sich vor einem Wohnhaus in der 
Haselstraße ereignete, beobachtet und die Polizei gerufen. 

Die Beschuldigte wurde von den Einsatzkräften noch am Tatort 
festgestellt und festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Rostock prüft 
derzeit, inwieweit ein Haftbefehl erlassen werden kann. 

Die Geschädigte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus 
gebracht. Lebensgefahr konnte durch das beherzte Eingreifen der 
Zeugen, die die Frauen trennten und umgehend Erste Hilfe leisteten, 
verhindert werden. Für diese Zivilcourage gilt den engagierten Zeugen
der Dank der Behörden.

Die genaueren Hintergründe zur Tat sind derzeit noch unklar und 
Bestandteil der aktuellen Ermittlungen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal