Homberg (ots) – Tatzeit: 21.01.2021, 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag hat ein unbekannter Täter mit der Masche „Falscher Polizeibeamter“ eine 85-jährige Melsungerin betrogen und mehrere tausend Euro erbeutet.

Gestern, gegen 14:00 Uhr, meldete sich ein vermeintlicher Polizeibeamter der Polizei Kassel bei einer Melsunger Rentnerin und teilte ihr mit, dass ihr Sohn einen Unfall mit einem Kind gehabt hätte und nun zur Haftabwendung eine Kaution zu zahlen sei. Durch geschickte Gesprächsführung setzte er die 85-Jährige so unter Druck, dass sie sich ein Taxi rief und ihr zu Hause aufbewahrtes Bargeld an einen Abholer in der Nähe des Bahnhofs in Melsungen übergab. Den Abholer konnte die betrogene Rentnerin wie folgt beschreiben: ca. 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schwarze kurze Haare, kräftige aber nicht dicke Figur, ungepflegtes Erscheinungsbild, sprach akzentfrei Deutsch, vermutlich Deutscher oder Osteuropäer, trug ein beiges Sakko mit passender Stoffhose, trug eine weiße Mund/Nasen-Bedeckung.

Bei einem früheren Anruf, gestern gegen 12:00 Uhr, des angeblichen Polizeibeamten bei einer 73-jährigen Melsungerin hatte der Betrüger kein Erfolg. Die 73-Jährige durchschaute den Betrugsversuch des Anrufers. Nachdem die angerufene Rentnerin wissen wollte, um welche Enkelin es sich denn handeln würde, die angeblich jemanden totgefahren hätte und sich nach dem Polizeirevier des angeblichen Polizisten erkundigte, legte der Betrüger auf.

Tipps der Polizei zum Schutz vor falschen Polizeibeamten:

   -	Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder 
Wertgegenständen im Haus und verlangt keine Kautionen oder ähnliches. 
   -	Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder 
familiären Verhältnissen preis. 
   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie 
einfach auf. 
   -	Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein 
Anruf verdächtig vorkommt. 
   -	Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
erstatten Sie Anzeige. 
   -	Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der 
die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der 
Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die 
Telefonauskunft geben. Wichtig: Beenden Sie das Gespräch mit dem 
Anrufer unbedingt zuvor. 
   -	Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740.

Schulz, PHK – Pressesprecher –

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Schwalm-Eder
August-Vilmar-Str. 20
34576 Homberg
Pressestelle

Telefon: 05681/774 130
E-Mail: pp-poea-homberg-ast.ppnh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizei Homberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal