Homberg (ots) – Tatzeit: 03.01.2021, 18:01 Uhr

Gestern Abend hat ein unbekannter Anrufer einen 72-jähriger Rentner um 10.000,- Euro betrogen.

Der Rentner bekam gestern Abend einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Kreissparkasse. Der Betrüger stellte sich als Herr Weber vor. Er gab an, dass der für den 72-Jährigen zuständige Bankmitarbeiter erkrankt sei und es eine Kontoumstellung gegeben hätte. Zu diesem Zweck verlangte der Anrufer die Kartennummer und Push-TAN, die ihm der Rentner gutgläubig mitteilte. Im Nachhinein stellte der 72-Jährige fest, dass fast 10.000,- Euro per Sofortüberweisung von seinem Konto abgehoben wurden.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

   -    Seriöse Banken nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren 
        Kunden auf. Sollte sich ein Bankmitarbeiter bei Ihnen melden,
        ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den 
        Hörer auf. 
   -    Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkontodaten, 
        Kreditkartendaten, TAN-Nummern, Zugangsdaten zu Kundenkonten 
        (z.B. PayPal) und PIN für EC-Karten heraus. 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Schwalm-Eder
August-Vilmar-Str. 20
34576 Homberg
Pressestelle

Telefon: 05681/774 130
E-Mail: pp-poea-homberg-ast.ppnh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizei Homberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal