Heilbronn (ots) – Heilbronn: Zwei Leichtverletzte und 16.000 Euro Sachschaden

Ein Sachschaden von circa 16.000 Euro ist das Ergebnis einer Pkw-Kollision in Heilbronn. Eine 41-Jährige befuhr am Mittwoch, gegen 6.15 Uhr, mit ihrem Hyundai die Bundesstraße 39 zwischen Heilbronn-Frankenbach und Heilbronn-Kirchhausen in aufsteigender Fahrtrichtung. An der Einmündung in die Franz-Reichle-Straße bog sie nach links ab. Dabei übersah die Frau jedoch den VW Up einer 53-Jährigen. Die Autos kollidierten im Einmündungsbereich und waren danach beide nicht mehr fahrbereit. Der Hyundai beschädigte noch ein Verkehrszeichen, als er schließlich auf der dortigen Verkehrsinsel zum Stehen kam. Die Frauen erlitten leichte Verletzungen.

Kirchhardt: Vorbildliche Ersthelferinnen bei Autounfall

Auf dem Dach endete am Mittwoch die Fahrt eines Geländewagens in Kirchardt. Der 76-jährige Fahrer war gegen 14 Uhr mit dem Geländewagen auf der Sinsheimer Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Nach einer abschüssigen Strecke überfuhr der Mann mit dem Auto aus unbekannter Ursache einen Kreisverkehr und prallte schließlich gegen eine Böschung. Dort überschlug sich der Suzuki und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Zwei engagierte Passantinnen befreiten die beiden Fahrzeuginsassen aus dem Wagen und versorgten sie bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und der Notärzte. Neben der Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr vor Ort. Der 76-Jährige und seine 79-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand Flurschaden und ein Schaden an dem Auto in Höhe von circa 5.000 Euro.

Heilbronn: Nachbarin rettet Seniorin aus hilfloser Lage

Einer aufmerksamen Anwohnerin ist es zu verdanken, dass Einsatzkräfte eine 81-Jährige am Mittwochmorgen in Heilbronn aus einer hilflosen Lage retten konnten. Zuvor hatte die Nachbarin der Seniorin gegen 9 Uhr die Polizei verständigt, da sie sich um diese Sorgen machte. Die 81-Jährige hatte am Abend für sie unüblich nicht die Rollläden an ihrem Haus heruntergelassen und öffnete morgens bei Klingeln nicht die Haustür. Dank der Nachbarin kamen die Feuerwehr und Polizei vor Ort und öffneten die Tür des Hauses der 81-Jährigen. Bei der Durchsuchung der Wohnräume fanden die Einsatzkräfte die Frau schließlich mit gesundheitlichen Problemen in der Garage. Eine Rettungswagenbesatzung versorgte die 81-Jährige medizinisch und brachte sie in ein Krankenhaus.

Heilbronn: Hoher Sachschaden bei Unfall auf eisglatter Straße

Bei winterlichen Straßenverhältnissen kollidierte am Mittwochmorgen der Audi eines 21-Jährigen mit mehreren geparkten Autos. Der junge Mann fuhr gegen 8 Uhr auf der Heilbronner Lise-Meitner-Straße, als er in einer Linkskurve auf der eisglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Der A3 des 21-Jährigen prallte gegen einen am Straßenrand geparkten A4, der durch den Zusammenstoß auf zwei weitere Audis geschoben wurde. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, allerdings entstanden an seinem und den geparkten Autos Schäden in Höhe von knapp 20.000 Euro.

Bad Friedrichshall: Joggerinnen belästigt – Zeugen gesucht

In Bad Friedrichshall wurden am Mittwoch zwei Joggerinnen von einem Fahrradfahrer belästigt. Der Radfahrer schlug gegen 16.20 Uhr zunächst einer Läuferin, die auf dem Radweg vom Nelkenweg kommend in Richtung Oedheim unterwegs war, beim Vorbeifahren aufs Gesäß. Die Frau versuchte noch den Fahrradfahrer einzuholen, verlor ihn jedoch bald aus den Augen. Stattdessen tauchte der Mann gegen 16.30 Uhr einige hundert Meter weiter erneut auf und wiederholte seine Handlung bei einer anderen Frau, die zu diesem Zeitpunkt im Erlenweg joggte. Bereits im vergangenen Jahr war es zu ähnlichen Vorfällen in Bad Friedrichshall gekommen. Beide Frauen beschrieben den Täter als dunkel gekleidet. Er trug bei seinen Taten entweder eine Kapuze oder eine Mütze. Zeugen, die Hinweise auf den Unbekannten geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 07136 9803-0 beim Polizeiposten Bretzfeld zu melden.

Obersulm-Willsbach: Holztransporte im Visier der Polizei

Am Mittwochvormittag wurden von der Verkehrsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Weinsberg gezielt Holztransporte im Bereich der B 39 bei Obersulm-Willsbach kontrolliert. Im Rahmen dieser Kontrollen wurden insgesamt 6 Holztransporte genauer unter die Lupe genommen. Drei der Transporte waren überladen. Einer davon musste Teile seiner Ladung abladen, um seine Fahrt fortsetzen zu können. Bei zwei Transporten musste die Ladung nachgesichert werden. Die Verkehrspolizei wird auch weiterhin im Hinblick auf den momentan sehr intensiven Abtransport von Sturmholz ein Auge auf diese Transporte haben.

Gundelsheim: Weidezäune beschädigt

Innerhalb der vergangenen Monaten manipulierten immer wieder Unbekannte Weidezäune in der Gegend rund Gundelsheim. Hierbei wurden beispielsweise die Pfosten herausgerissen, dass der Zaun anschließend flach auf dem Boden lag. Teilweise wurden sogar die Drähte durchgetrennt oder Stromverbindung zwischen dem Zaun und der Batterie entfernt. Dadurch konnten die im Gehege befindlichen Tiere ins Freie gelangen und streunten umher. Oft sogar auf und neben vielbefahrenen Straßen. Dadurch entstand eine erhebliche Gefahr für die Tiere und Verkehrsteilnehmer. In den meisten Fällen ging es gut aus und weder Tiere noch Menschen wurden verletzt. Diese vermeintlichen Streiche oder Scherze können jedoch zu schweren Verkehrsunfällen mit Verletzten und hohen Sachschäden führen. Zudem stellen diese Aktionen Straftaten dar, die auch verfolgt werden. Zeugen, die eine dieser Taten beobachten konnten oder Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Gundelsheim unter der Telefonnummer 06269 41041 zu melden.

Schwaigern: In Toilettenhäuschen gezündelt

Am Dienstagabend mussten Polizei und Feuerwehr zu einem Brand am Bahnhof in Schwaigern ausrücken. Ein Zeuge hatte gegen 18.30 Uhr einen Notruf abgesetzt, nachdem er sah, dass aus dem Toilettenhäuschen Rauch aufstieg, nachdem ein Jugendlicher selbiges verlassen hatte. Die eintreffende Feuerwehr löschte das Feuer, das durch Unbekannte an einigen Klopapierrollen entfacht und auch einen Mülleimer, der auf dem Bahnsteig angezündet worden war. Der Sachschaden blieb gering. Der Zeuge beschreibt den Jugendlichen als etwa 1,80 Meter groß und schmal gebaut. Er habe ein Cappy oder eine Mütze getragen. Weitere Zeugen, die Hinweise darauf geben können, wer die Brände entfachte, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1014
E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal