Heilbronn (ots) – —Korrektur—
Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Geldabholung zwischen 16 Uhr und 17 Uhr stattfand und nicht wie ersten Erkenntnissen zufolge bereits zwischen 12 Uhr und 13 Uhr.

Lauffen am Neckar: Falsche Polizeibeamte erbeuten 35.000 Euro

Eine Seniorin wurde am 28. April von Betrügern um 35.000 Euro ihres Ersparten gebracht. Die 79-jährige Frau erhielt ab 11 Uhr mehrere Anrufe eines vermeintlichen Polizeibeamten, der ihr vorspiegelte, dass eine nahe Familienangehörige einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Zur Abwendung einer Haftstrafe bräuchte diese nun einen größeren Geldbetrag. Durch geschickte Gesprächsführung brachte der Anrufer die Frau dazu, 35.000 Euro von ihrer Hausbank abzuheben und niemanden von dem Anruf zu erzählen.

Die Seniorin übergab zwischen 16 und 17 Uhr desselben Tages an ihrer Haustür in Lauffen am Neckar einen Briefumschlag mit dem Geld an eine zierliche, dunkel gekleidete Frau mit mittellangen, dunklen Haaren im Alter von circa 30-40 Jahren. Erst als die Geschädigte später mit einer Bekannten über den Vorfall sprach, kam der Verdacht eines Betruges auf.

Zeugen, die die Abholerin am 28. April 2021, zwischen 16 Uhr und 17 Uhr, im Wohngebiet südlich der Ilsfelder Straße beobachten konnten, sonstige verdächtige Personen und Fahrzeuge bemerkt oder ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-4444 bei der Kriminalpolizei Heilbronn zu melden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich auf Folgendes hin:

   - Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
   - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie 
     im Zweifelsfall einfach den Hörer auf.
   - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
   - schnellen Entscheidungen,
   - Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
   - Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder 
     Wertgegenständen.
   - Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen 
     Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern 
     landen.
   - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse.
   - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie 
     vertrauen. 

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 / 104 – 1018
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal