Bad Münder (ots) – Nachdem es bereits am Freitagmittag im Laurentiusweg zu einem Verkehrsunfall kam, bei dem eine Pedelec-Fahrerin verletzt wurde (wir berichteten), kam es am Freitagnachmittag kurz nach 17.00 Uhr zu einem weiteren Unfall mit Personenschaden.

Ein 20-jähriger Audi-Fahrer aus Hameln befuhr die Rahlmühler Straße von Bad Münder in Richtung Hamelspringe. In einer Linkskurve geriet der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Seitenschutzplanke, die der Audi auf einer Länge von über 60 Meter eindrückte, bevor der Pkw stark beschädigt zum Stillstand kam. Der Fahrer blieb unverletzt. Jedoch erlitt seine 21-jährige Beifahrerin aus Bad Münder leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden von der Straßenmeisterei unschädlich gemacht.

Dem 20-jährigen Fahrer wurde seitens der Polizei ein großes Straftatenpaket geschnürt: neben der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall kommt noch der Straftatbestand der Straßenverkehrsgefährdung hinzu, da der Verdacht besteht, dass der junge Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Hierzu muss die Blutprobenanalyse in einem rechtsmedizinischen Labor abgewartet werden. Der Vortest reagierte positiv auf THC-haltige Substanzen. Außerdem wird dem 20-Jährigen vorgeworfen, den Audi gefahren zu haben, obwohl derzeit ein Fahrverbot für ihn bestand. Eine Fahrzeugabfrage im Fahndungssystem ergab, dass der Audi ausgeschrieben war, da die Haftpflichtversicherung nicht bezahlt wurde und das Fahrzeug nicht mehr versichert ist. Die Nummernschilder und der Fahrzeugschein wurden von der Streifenwagenbesatzung sichergestellt. Es sind entsprechende Strafverfahren eingeleitet worden.

Drei Verletzte und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstag (24.07.2021) gegen 15:30 Uhr in Nettelrede ereignet hatte. Auf der Kreuzung Luttringhäuser Straße / Böbbersche Straße stießen ein VW Golf und ein Audi Q3 zusammen. Sowohl der 33-jährige Audi-Fahrer aus Bad Münder als auch die 18-jährige Golf-Fahrerin aus Hess. Oldendorf und ihre 19-jährige Beifahrerin aus Bad Münder wurden verletzt. Die jungen Frauen wurden mit Rettungswagen in Kliniken gebracht. Der 18-jährigen Fahranfängerin wird vorgeworfen, die Vorfahrt des von rechts kommenden Audi missachtet zu haben.

Am Montagmorgen gegen 07:45 Uhr kam es in Hachmühlen in der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 217 zu Auffahrunfällen mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zunächst fuhr ein Pkw Peugeot in Fahrtrichtung Hannover vor der dortigen Baustelle auf einen vorausfahrenden VW Golf, gefahren von einem 70-jährigen Mann aus Hameln, auf. Der Fahrer (40, aus Hameln) eines nachfolgenden Pkw Fiat erkannte die Unfallstelle zu spät und fuhr auf das Heck des Peugeot. Die 63-jährige Peugeot-Fahrerin aus Emmerthal wurde verletzt. Der Peugeot und der Fiat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bei weitere Verkehrsunfällen am Wochenende im Stadtgebiet von Bad Münder und den Ortsteilen blieb es bei Sachschäden.

Rückfragen bitte an:

Jens Petersen
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Polizeikommissariat Bad Münder
Telefon: 05042/9331-171
E-Mail: poststelle@pk-bad-muender.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal