Lübeck (ots) – Gemeinsame Medien-Information der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck

Am Donnerstagnachmittag (01.07.2021) ist ein Kleinkind bei einem Verkehrsunfall in Bad Schwartau schwer verletzt worden. Das Kind wurde von einem PKW erfasst und ca. 6 Meter mitgeschleift. Der eingesetzte Notarzt konnte Lebensgefahr nicht ausschließen. Das Mädchen wurde mit dem Rettungswagen zur Uni-Klinik verbracht.

Eine 33-Jährige Bad Schwartauerin befuhr mit ihrem PKW die Mozartstraße aus Richtung Lindenstraße kommend und wollte nach links auf ein Grundstück einbiegen. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Mädchen, welches gerade an der Grundstückszufahrt vorbeiging. Das Kind wurde vom PKW erfasst und unter dem Fahrzeug ca. 6 Meter mitgeschliffen.
Sie wurde in der Klinik stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nach Einschätzung der behandelnden Ärzte zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr.

Der Bereich an der Unfallstelle war für Unfallaufnahme und einen Gutachter, der von der Lübecker Staatsanwaltschaft angefordert wurde, für 1 ½ Stunden gesperrt.

Nachfragen zu dieser Medieninformation beantwortet die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck

Dr. Ulla Hingst Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck

Michael Bergmann Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Michael Bergmann
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal