Lübeck (ots) –

Am Mittwoch (09.03) umfuhr ein Radfahrer die geschlossenen Halbschranken am Bahnübergang in der Ratzeburger Allee in Lübeck.
Die Aktion wurde von einem zivilen Streifenteam der Polizei beobachtet und wird nun geahndet.

Um 17:07 Uhr fuhr ein 54-jähriger Lübecker mit seinem Fahrrad über den geschlossenen Bahnübergang in der Ratzeburger Allee in Richtung Innenstadt. Er missachtet dabei sowohl die geschlossenen Halbschranken als auch das Rotlicht. Die Besatzung eines zivilen Streifenwagens des 4. Polizeireviers Lübeck beobachteten den Vorgang und hielten den Fahrradfahrer an, um ihn zur Rede zu stellen und gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einzuleiten. Zu einer konkreten Gefährdung des Radfahrers oder eines herannahenden Zuges kam es nicht. Für das Überqueren eines Bahnübergangs trotz geschlossener Halbschranken durch einen nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer ohne eine Gefährdung anderer, sieht der Bußgeldkatalog einen Regelsatz von 350 EUR vor.

Rückfragen bitte an:

Stefan Burszy – Pressesprecher –
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal