Lübeck (ots) – Streit am Dienstagnachmittag (09.02.2021) in einem Drogeriemarkt in Lübeck Travemünde: Weil eine Kundin nicht die vorgeschriebene Mund-Nasenschutz-Bedeckung aufsetzen wollte, schlug sie einer Verkäuferin unvermittelt ins Gesicht. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und sucht Zeugen.

Gegen 16.00 Uhr betrat die Kundin den Drogeriemarkt an der Vorderreihe. Dabei trug sie eine Stoffmaske. Das Personal sprach die Frau daraufhin an, doch bitte eine den Vorschriften entsprechende medizinische Maske aufzusetzen. Eine Verkäuferin stellte der Kundin dafür sogar kostenlos eine passende OP-Maske zur Verfügung. Trotz des Angebotes nahm die Kundin ihre eigene Maske mehrfach ab und beschimpfte das Drogeriemarktpersonal. Der Aufforderung, die Filiale zu verlassen, kam sie nicht nach. Unvermittelt schlug die Kundin plötzlich einer hinzugekommenen Verkäuferin mit der Faust mitten ins Gesicht. Die 33-jährige Angegriffene erlitt dabei schmerzhafte Verletzungen. Danach entfernte sich die Kundin aus dem Geschäft, das Personal alarmierte die Polizei. Die tatverdächtige Frau konnte jedoch nicht mehr festgestellt werden.

Vor dem Hintergrund der laufenden Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Hausfriedensbruches sucht die Polizei in Travemünde die Angreiferin: Der Beschreibung nach soll die Frau schlank und circa 40-45 Jahre alt sein. Sie trug aschblonde Haare zum Pferdeschwanz gebunden und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war sie zur Tatzeit mit einer beigegrünen Jacke sowie einer blauen Jeans.

Zeugen, die Angaben zu der Gesuchten oder zum Tatgeschehen in der Vorderreihe machen können, wenden sich bitte an die Polizei in Travemünde unter der Rufnummer 04502- 863430 oder per Mail an Travemuende.PSt@polizei.landsh.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach – Pressesprecher –
Telefon: 0451 / 131-2004
Fax: 0451 / 131 – 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal