Lübeck (ots) –

Am frühen Montagmorgen (18.10.2021) ist der Fahrer eines Leichtkraftrades in Lübeck Schlutup schwer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen nach kreuzten Wildschweine seinen Weg. Beim Ausweichen kam der 45-Jährige zu Fall und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 05.40 Uhr befuhr der Lübecker mit seinem Leichtkraftrad verbotswidrig den Radweg der Mecklenburger Straße in Richtung Schlutup. Etwa 300 Meter hinter der Kreuzwegbrücke kreuzten plötzlich mehrere Wildscheine aus dem Waldstück kommend die Fahrbahn. Der 45-Jährige versuchte auszuweichen, kam hierbei jedoch zu Fall und stürzte zu Boden. Dabei wurde er schwer verletzt, eine Rettungswagenbesatzung brachte den Mann in ein umliegendes Krankenhaus.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Lübecker nicht nur verbotswidrig den Radweg befuhr, sondern gar nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins für das Leichtkraftrad war. Deswegen wird gegen ihn nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach – Pressesprecher –
Telefon: 0451 / 131-2004
Fax: 0451 / 131 – 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal