Lübeck (ots) – Am späten Montagabend (01.02.2021) ist in Lübeck Moisling ein Busfahrer von einem Fahrgast ins Gesicht geschlagen worden. Auch Teile der Corona-Hygienevorrichtung des Busses wurden beschädigt. Anlass ist nach derzeitigem Sachstand ein nicht gültiger Fahrschein gewesen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Ereignet hatte sich der Fall gegen 23:50 Uhr an einer Bushaltestelle im Andersenring. Dort stieg ein 23-jähriger Fahrgast in den sonst leeren Bus und zeigte dem Busfahrer einen ungültigen Fahrschein. Darauf angesprochen reagierte der in Lübeck gemeldete Mann zunächst verbal aggressiv, schrie den Busfahrer an. Im weiteren Verlauf beschädigte er die Corona-Spuckschutz-Vorrichtung der Fahrerkabine und schlug dem 28-jährigen Fahrer ins Gesicht. Verletzt und unter Schmerzen alarmierte dieser die Polizei.

Auch den kurze Zeit später eingetroffenen Beamten gegenüber verhielt sich der alkoholisierte Angreifer uneinsichtig. Er wurde des Busses verwiesen. Gegen den 23Jährigen wird jetzt wegen des Verdachts der Körperverletzung, Sachbeschädigung und des Versuchs des Erschleichens von Leistungen ermittelt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 100 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach – Pressesprecher –
Telefon: 0451 / 131-2004
Fax: 0451 / 131 – 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal