Polizeiinspektion Heidekreis (ots) – Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen / Fahrzeugführer alkoholisiert

Bispingen: Am späten Samstagabend kam es auf der Landesstraße 212 in Bispingen, Gemeindeteil Hörpel, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem 4 Personen verletzt wurden.
Ersten Ermittlungen nach hatte ein 60-jähriger Mann aus Munster gegen 22:00 Uhr mit seinem Pkw einen Gemeindeverbindungsweg in Richtung Hörpel befahren und beim Queren der Landesstraße 212 einen in Richtung Evendorf fahrenden, vorfahrtsberechtigten PKW, in dem eine dreiköpfige Familie aus Schneverdingen saß, übersehen.
Nach dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam der Pkw der Familie von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum am Straßenrand. Hierdurch wurde der 46-jährige Beifahrer eingeklemmt und musste durch die alarmierten Feuerwehrkräfte befreit werden. Neben dem Beifahrer wurden auch die 45-jährige Fahrerin und das 13-jährige Kind, sowie der Unfallverursacher, verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.
Zur Rettung der Verletzten wurde neben Feuerwehr und örtlichen Rettungsdiensten ein Rettungshubschrauber aus Hannover angefordert. Die L 212 musste längerfristig gesperrt werden..
Bei dem Unfallverursacher wurde im Zuge der Sachverhaltsaufnahme eine Alkoholisierung festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,67 Promille. Die Beamten ordneten gegen ihn die Blutprobenentnahme an und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ein.

E-Scooter in Munster und Soltau ohne Versicherungsschutz unterwegs

Munster/Soltau: Bereits am Freitagmorgen, gegen 07:30 Uhr, kontrollierte die Polizei einen 26-jährigen Munsteraner, der mit seinem E-Scooter in der Wagnerstraße in Munster unterwegs gewesen ist.
Am darauffolgenden Samstagmorgen, gegen 08:00 Uhr, wurde ein 66-jähriger Soltauer mit seinem E-Scooter in der Lüneburger Straße in Soltau kontrolliert, weil an dem E-Scooter das Versicherungskennzeichen fehlte.
In beiden Fällen stellte sich heraus, dass für die E-Scooter kein Versicherungsschutz bestand. Gegen beide Fahrzeugführer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Fahnenmast umgefahren

Schneverdingen: Am Samstag kam gegen 13:15 Uhr ein 88-jähriger Mann aus Schneverdingen mit seinem Pkw in der Schulstraße aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Fahnenmast. Hierbei wurde der Fahrzeugführer verletzt und musste mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. An Pkw und Fahnenmast entstand erheblicher Sachschaden. Der Fahnenmast musste demontiert und die Fahrbahn am Unfallort wegen ausgelaufener Betriebsstoffe aufwendig gereinigt werden. Hierdurch kam es über mehrere Stunden zu Beeinträchtigungen des Individualverkehrs.

Brand eines Wohnhauses im Wochenendgebiet

Schwarmstedt OT: Am Sonntagmorgen wurde gegen kurz nach 02:00 Uhr der Brand eines Wohnhauses in einem Wochenendgebiet bei Marklendorf gemeldet.
Trotz des sofortigen Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehren Marklendorf, Buchholz (Aller), Essel, Thören, Scharmstedt und der Feuerwehr Mellendorf mit insgesamt 75 Einsatzkräften konnte nicht verhindert werden, dass der noch unbewohnte Neubau durch den Brand vollständig zerstört wurde.
Ersten Schätzungen nach beläuft sich der Schaden auf ca. 250.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bad Fallingbostel: Bereits Freitagnacht kontrollierte die Polizei auf der Bundesautobahn 7 im Bereich Bad Fallingbostel einen Transporter aus dem Zulassungsbezirk Ludwigslust. Zu dem Fahrer des Transporters stellten die Beamten fest, dass dessen Führerschein bereits seit einem halben Jahr abgelaufen und zur Sicherstellung ausgeschrieben war.
Der Führerschein wurde zur Durchsetzung des Fahrverbotes einbehalten und gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Gegen den Halter des Transporter wird nun ebenfalls ermittelt – wegen des Verdachts des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis
Einsatzleitstelle
Telefon: 05191/9380-215

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal