Hildesheim (ots) – HILDESHEIM – (jpm) Gestern, 30.06.2021, wurde bei der Polizei Hildesheim ein Betrug zur Anzeige gebracht, bei dem eine 80-jährige Dame um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht wurde.

Vorliegenden Erkenntnissen zufolge erhielt die Frau aus Hildesheim bereits in der Vorwoche einen Anruf, bei dem sich ein Betrüger als Mitarbeiter des Geldinstituts vorstellte, bei dem die Geschädigte auch Kundin ist. Unter dem Vorwand, dass angeblich unberechtigt ein vierstelliger Betrag vom Konto der Frau abgebucht worden sei, sollte die Frau sich beim Onlinebanking anmelden und dem Anrufer eine TAN nennen. Der Unbekannte wirkte dabei so überzeugend, dass die Dame der Aufforderung nachkam. Ferner wurde sie angewiesen, mindestens 72 Stunden nicht ins Online-Banking zu schauen.

Erst als ein Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung des Geldinstituts, den die Frau persönlich kennt, sich bei ihr meldete und angab, dass tatsächlich ein mittlerer vierstelliger Betrag von ihrem Konto abgebucht wurde, flog der Betrug auf.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei wiederholt davor, keine personenbezogenen bzw. persönlichen Daten, zu denen auch TAN-Nummern zählen, an fremde Personen weiterzugeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Paul Makowski
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal