Hildesheim (ots) –

HILDESHEIM – (jpm) Gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in dieser Woche versuchten Betrüger mit einer kombinierten Masche aus Enkeltrick und falscher Polizeibeamter ein älteres Ehepaar aus Hildesheim hereinzulegen.

Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch (08.03.2022 und 09.03.2022) meldeten sich die Täter jeweils telefonisch bei den Senioren. In beiden Fällen gaben sich die Anrufer mit weinerlicher Stimme als vermeintliche Verwandte aus, die einen schweren Unfall verursacht hätten, bei dem jemand verstorben sei. Im weiteren Verlauf wurden die Eheleute mit einem angeblichen Hauptkommissar von der Polizei verbunden.

Schon zu Beginn der Gespräche erkannten die Eheleute die betrügerische Absicht der Anrufer und reagierten richtig, indem sie die Telefonate beendeten.

Regelmäßig werden Seniorinnen und Senioren aus Stadt und Landkreis Hildesheim mit der zuvor genannten Masche kontaktiert. In einem nächsten Schritt sollen sie dazu gebracht werden Geld für eine Kaution zu zahlen, um so angeblich eine Inhaftierung ihrer vermeintlichen Verwandten zu verhindern. Auch wenn, wie im vorliegenden Fall, viele der vornehmlich älteren Angerufenen die Betrugsabsichten erkennen, schaffen es die Täter in Einzelfällen doch zum Erfolg zu kommen.

Die Polizei möchte daher in diesem Zusammenhang wiederholt vor der Masche warnen und betonen, dass sie derartige Telefonate NICHT führt!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Paul Makowski
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal