Hamburg (ots) –

Zeit: 17.05.2022, 11:30 Uhr

Ort: Hamburg-Rotherbaum, Harvestehuder Weg/Fährdamm

„Mobil. Aber sicher!“ – unter diesem Motto läutet die Polizei Hamburg ihre neue Kampagne für noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr ein. Insbesondere die ungeschützten Verkehrsteilnehmenden stehen dabei im Mittelpunkt.

Im Jahr 2021 starben auf Hamburgs Straßen 20 Menschen bei Verkehrsunfällen. Davon waren allein zehn zu Fuß Gehende und drei Radfahrende, also annähernd Zweidrittel, die den ungeschützten Verkehrsteilnehmenden zugerechnet werden. Ähnlich sieht es bei der Bilanz aller Verkehrsunfälle aus. Lag der Anteil der Ungeschützten in der Gesamtbetrachtung bei nur neun Prozent, so betrug ihre Anzahl mit über 3.900 Verunglückten bei fast 50 Prozent.

Bei den Unfallaufnahmen und im Zuge der Ermittlungen stellen die Polizisten dabei immer häufiger fest, dass die ungeschützten Verkehrsteilnehmenden selbst durch zum Beispiel unachtsames Betreten der Fahrbahn oder der falschen Benutzung von Radwegen oder Straßenteilen die Ursache für den Verkehrsunfall gesetzt haben. Dazu stellen unangepasste Geschwindigkeit, zu geringer Abstand oder die Missachtung von rotzeigenden Ampeln durch Kraftfahrzeugführer weitere Gefahren für sie dar.

Im Rahmen der Pressekonferenz zur Verkehrsunfallbilanz 2021 kündigte Polizeivizepräsident Morten Struve bereits an, dass die Verkehrssicherheit eine der wichtigsten Aufgaben der Polizei Hamburg in diesem Jahr sein wird. Mit der Kampagne „Mobil. Aber sicher!“ setzt die Polizei ihre erfolgreiche Verkehrssicherheitsarbeit fort und wird diese weiter intensivieren.

Aus diesem Grund finden kommenden Dienstag hamburgweit Verkehrskontrollen statt. Bei der oben genannten Kontrollstelle werden der Polizeivizepräsident Morten Struve und der stellvertretende Leiter der Schutzpolizei Matthias Tresp vor Ort sein, die Kampagne vorstellen und für O-Töne zur Verfügung stehen.

Interessierte Medienvertreter werden gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse polizeipressestelle@polizei.hamburg.de für die Veranstaltung bis zum 17.05.2022, 10:00 Uhr anzumelden.

Vor Ort wird eine Betreuung durch die Polizeipressestelle gewährleistet.

Mx.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Thilo Marxsen
Telefon: 040 4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal