Hamburg (ots) – Tatzeit: 30.03.2021, 23:23 Uhr

Tatort: Hamburg-Harburg, Hohe Straße

Ermittler eines Raubdezernats (LKA 184) haben einen 17-jährigen Tatverdächtigen identifiziert, der im Verdacht steht, Ende März einen Kiosk in Harburg überfallen zu haben.

Zur Tatzeit betrat ein mit einem Mund-Nasen-Schutz maskierter Mann den Kiosk und attackierte den 67-jährigen Angestellten unvermittelt mutmaßlich mit einem Elektroschockgerät. Er erbeutete Geld aus der Kasse und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung (siehe auch PM 210331-1.).

Im Zuge umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen konnten die Ermittler den Tatverdächtigen identifizieren. Bei ihm handelt es sich um einen polizeibekannten 17-jährigen Deutschen.

Aufgrund der Ermittlungsergebnisse hatte die Staatsanwaltschaft Hamburg beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss und Haftbefehl erwirkt. Der Haftbefehl wurde bereits vollstreckt. Der Jugendliche befindet sich in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen dauern an.

Th.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal