Hamburg (ots) – Tatzeit: 01.05.2021, 16:36 Uhr

Tatort: Hamburg-Neustadt, U-Bahnhof Jungfernstieg bis Hamburg-St. Pauli, U-Bahnhof Messehallen, Karolinenstraße

Polizeibeamten nahmen gestern am späten Nachmittag einen 21- jährigen Polen und einen 22-jährigen Deutschen vorläufig fest. Die Männer stehen im Verdacht, unter anderem mehrfach den Hitlergruß gezeigt, eine Frau beleidigt und mit einem Tritt gegen den Kopf verletzt und einen Jugendlichen rassistisch beleidigt zu haben. Der Staatsschutz (LKA 7) ermittelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich gestern am späten Nachmittag die beiden Männer im U-Bahnhof Jungfernstieg und sollen dort bereits vor dem Einstieg in die Bahn der Linie U 2 in Richtung Niendorf mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben.

In der Bahn setzten sie sich zu einer 66-Jährigen und beleidigten diese. Anschließend beleidigten die Männer einen 15-jährigen Jugendlichen rassistisch. Im weiteren Verlauf trat der 21-Jährige der 66-Jährigen gegen den Kopf. Die Frau wurde dadurch leicht verletzt und musste im Anschluss durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden.

An der Haltestelle Messehallen verließen die Tatverdächtigen die Bahn und flüchteten. Im Rahmen der Sofortfahndung konnten die unter dem Einfluss von Alkohol stehenden Männer noch in der Karolinenstraße vorläufig festgenommen und zum Polizeikommissariat 15 gebracht werden. Dort durchgeführte Atemalkoholmessungen ergaben beim 21-Jährigen einen Wert von 0,98 Promille und beim 22-Jährigen einen Wert von 1,09 Promille.

Der Staatsschutz (LKA 7) übernahm im Anschluss die weiteren Ermittlungen.

Die Männer wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen entlassen.

Die Ermittlungen des Staatsschutzes (LKA 7) dauern an.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal