Hamburg (ots) – Zeit: 06.03.2021, 12:15 Uhr bis 15:25 Uhr
Ort: Hamburger Stadtgebiet

Durch eine Privatperson war für den gestrigen Tag bei der Versammlungsbehörde ein Aufzug in Form eines Autokorsos mit dem Tenor „Wie soll es weitergehen?“ mit ca. 350 Teilnehmern bzw. Fahrzeugen angemeldet worden.

Bereits um 11:06 Uhr fand in einem Lokal in Hamburg-St. Pauli eine Pressekonferenz mit 14 Personen zum Aufzug statt.

Erste Versammlungsteilnehmer fanden sich ab 11:23 Uhr am Aufstellungsort am Brooktorkai/Sandtorkai ein.

Gegen 12:00 Uhr bewegten sich im Bereich Landungsbrücken und Helgoländer Allee ca. 100 Fahrradfahrer zum Gegenprotest in Richtung des Aufstellungsortes des Autokorsos und wurden von Polizeikräften in Höhe Baumwall daran gehindert, diesen zu erreichen.

Anschließend setzte die auf ca. 130 Fahrradfahrer angewachsene Protestgruppe ihre Fahrt über den Rödingsmarkt in Richtung Dovenfleet fort.

Im Umfeld des Aufstellungsortes befanden sich weitere ca. 160 Fahrradfahrer. Hier wurde das Fahrzeug eines Teilnehmers beschädigt. Ein Tatverdächtiger wurde vor Ort vorläufig festgenommen und leistete hierbei Widerstand.

Um 13:00 Uhr setzte sich der Autokorso mit ca. 145 Fahrzeugen und 300 Teilnehmern in Bewegung. Die Fahrzeuge waren zum Teil mit tenorbezogenen Transparenten versehen.

Kleinere Gruppen der Fahrradfahrer versuchten im Verlauf der Aufzugsstrecke immer wieder, den Aufzug durch Blockieren der Fahrbahn aufzustoppen oder den Autokorso zu teilen. Hierfür wurde zum Teil auch Baustellenmaterial auf die Fahrbahn abgelegt.

Gegen 13:39 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Auto aus dem Aufzug. Verletzt wurde nach den bisherigen Erkenntnissen niemand.

Im weiteren Verlauf des Aufzugs wurden teilweise gegen größere Störergruppen temporäre Maßnahmen getroffen, um weitere Blockaden zu verhindern.

Insgesamt war die Anzahl der Fahrradfahrer auf ca. 300 angewachsen.

Als es gegen 13:39 Uhr im Munsburger Damm zu einem weiteren Verkehrsunfall zwischen einem Aufzugsteilnehmer und einem der beteiligten Radfahrer kam, schlug ein weiterer Radfahrer die Scheibe des Wagens ein. Hiernach kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der eine Person durch Reizgas verletzt wurde.

Daraufhin wurde mit der Aufzugsleiterin eine frühzeitige Beendigung des Aufzugs mit Erreichen der Sechslingspforte kooperiert.

Die Leiterin beendete den Aufzug um 15:07 Uhr.

Im Verlauf der Aufzugsstrecke kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Der Polizeieinsatz war um 15:25 Uhr beendet.

Th.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal