Herford (ots) – (sls) Am Sonntagnachmittag (20.6.) wurde Polizeibeamten eine Unfallflucht auf der Kiebitzstraße in Herford gemeldet. Zum Unfallzeitpunkt gegen 17.30 Uhr befand sich eine 67-jährige Fußgängerin aus Herford auf der Kiebitzstraße und beabsichtigte in ihr, am Fahrbahnrand geparktes, Fahrzeug in Höhe der Hausnummer 31 einzusteigen. Zum selben Zeitpunkt befuhr ein 70-jähriger Fahrer eines schwarzen Opel Vectra die Kiebitzstraße aus Richtung Hochstraße kommend in Richtung Füllenbruchstraße. Nach bisherigen Angaben war der 70-Jährige zu diesem Zeitpunkt mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der Fahrer übersah augenscheinlich die einsteigende Fußgängerin und fuhr mit seinem Opel so nah an sie heran, dass sein rechter Außenspiegel gegen den Rücken der 70-Jährigen prallte und diese im Rücken verletzte. Sie wurde mit dem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Anschließend setzte der Herforder seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Durch Zeugen konnte das flüchtige Kennzeichen und das Fahrzeug angegeben werden, so dass Polizeibeamte im Rahmen der Fahndung, das flüchtige Fahrzeug in Höhe der Einmündung Füllenbruchstraße/Ringstraße antreffen konnten. Die Beamten folgten dem Pkw und beabsichtigten diesen auf der B 61 in Fahrtrichtung Bad Salzuflen anzuhalten. Der 70-Jährige verlies mit seinem Fahrzeug im Bereich der Abfahrt Engerstraße die B 61. Im Kurvenbereich touchierte er ein Verkehrszeichen (Ausfahrt) und auch einen Leitpfosten und flüchtete weiter von der Unfallstelle. Im Kreuzungsbereich mit der Enger Straße konnte der Fahrzeugführer durch die Beamten dann angehalten und kontrolliert werden. In der Atemluft wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv, so dass auf der Polizeiwache Herford eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein des Herforders wurde vorläufig sichergestellt.
Den 67-Jährigen muss sich jetzt wegen Unfallflucht, fahrlässige Körperverletzung und Straßengefährdung in Folge von Alkoholgenuss verantworten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal