Bünde (ots) – (jd) Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle fiel einem Polizeibeamten am vergangenen Freitag (30.7.) ein Kia auf. Der Beamte befand gegen 12.49 Uhr an der Wasserbreite, als sich der 25-jährige Kia-Fahrer einer Ampel näherte. An der für ihn Rotlicht anzeigenden Ampel auf Höhe des ZOB gab der Mann mehrfach im stehenden Zustand Gas, um seinen Motor laut aufheulen zu lassen. Als die Ampel auf Grünlicht umsprang, beschleunigte der Mann aus Kirchlengern sein Auto so stark, dass die Reifen auf einer Strecke von knapp 20 Metern durchdrehten. Der Mann fuhr in den unteren Gängen seines Fahrzeugs deutlich hörbar bis zum Drehzahlbegrenzer und die Geschwindigkeit lag auch schon auf der kurzen Strecke über 50 km/h. Ausgangs einer Kurve überholte der 25-Jährige mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit noch einen weiteren Fahrzeugführer. An der, durch Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer stark frequentierten Strecke, ist es nur dem Zufall geschuldet, dass es durch das rücksichtslose Fahren zu keiner konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer gekommen ist. Durch einen weiteren eingesetzten Polizeibeamten konnte der Beschuldigte mit seinem Fahrzeug anhalten werden. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft, wurde noch vor Ort zur Verhinderung weiterer Straftaten der Führerschein des Mannes sichergestellt und ihm wurde das Führen von führerscheinpflichtigen Fahrzeugen untersagt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal