Bünde (ots) – (um) In der vergangenen Nacht, gegen 03:45 Uhr, nahmen Anwohner in der Bismarckstraße einen lauten Knall wahr. Die verständigte Polizei stellte dann fest, dass bislang unbekannte Täterr die Sprengung eines Geldausgabeautomaten in einer Bankfiliale herbei geführt hatten. Die Detonation beschädigte den Automaten und das Gebäude erheblich. Noch in der Nacht erfolgte eine Fahndung nach etwa 3 unbekannten männlichen Personen und einem roten PKW vermutlich Audi, der vom Tatort geflüchtet sein könnte. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in dem Fall dauern an. Die Tatortaufnahme erfolgte unter Hinzuziehung der Spezialisten der sog. „Tatortgruppe des Landeskriminalamtes NRW“. Nachdem Gefahrenmomente am und im Gebäude ausgeschlossen werden konnten, fanden die Beamten einen weiteren hochsensiblen Gegenstand. Die Spezialisten entschärften diesen Sprengkörper später am Vormittag auf einem Feld in der Nähe der Kleinen Wasserbreite und brachten ihn zur Explosion. Die Aufnahme des Tatortes dauert ebenfalls derzeit noch an. Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Aufklärung um Mithilfe. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Innenstadtbereich um die Bismarckstraße geben? Evtl. sind Beobachtungen, die ein paar Tage zurückliegen, ebenfalls für die Ermittler interessant. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal