Frankfurt am Main (ots) – Am heutigen Vormittag wurde durch Beamte der Wasserschutzpolizeistation Frankfurt am Main ein sicherheitsrelevanter Mangel an einem Tankmotorschiff während des Umschlages von Diesel im Osthafen der Bundeswasserstraße Main in Frankfurt festgestellt.
An dem Gefahrgutschiff, welches erst im April diesen Jahres zugelassen wurde, fehlten die erforderlichen Einsenkungsmarken.
Diese Marken zeigen die größte Einsenkung und demnach die maximale Zuladung des Schiffes an.
Eine Überladung kann zu schweren Havarien mit Gefahrstoffaustritt führen.
Durch das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Main (Aschaffenburg) wurde dem Tankmotorschiff bis zur Beseitigung der Mängel ein bundesweites Lade- und Transportverbot erteilt.
Das Schiff setzte seine Fahrt in die Niederlande ohne Ladung fort.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06134 – 602 6520 bis 6521
Fax: 06134/602-6529
https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp
olizeipraesidium

Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal