Bremen (ots) –

   -
Ort: 	Bremen-Blumenthal, OT Lüssum-Bockhorn
Zeit: 	26.11.21 - 27.11.21

Ein 33 Jahre alter Mann aus Blumenthal veröffentlichte am Freitag von sich und einem scheinbar echten Sturmgewehr ein Foto in einem sozialen Netzwerk. Die Polizei besuchte ihn und warnt.

Spezialeinsatzkräfte öffneten in der Nacht von Freitag auf Sonnabend die Wohnung des Bremers, der Ermittlungen zufolge eine Nähe zur Reichsbürgerszene aufweist und nahmen ihn vorläufig fest. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler Munition im Keller, beschlagnahmten diese und fertigten eine Strafanzeige. Eine Waffe konnte nicht aufgefunden werden. Der 33-Jährige gab an, dass er ein altes Foto gepostet hätte und es sich bei dem Gewehr um eine Nachbildung handelte, die mittlerweile weiterverkauft wurde. Die weiteren Ermittlungen hierzu und die Prüfung einer Kostenrechnung des Einsatzes dauern an.

Die Polizei warnt aus diesem Anlass noch einmal eindringlich davor, sogenannte Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit zu tragen oder wie in diesem Fall zu posten. Für die meisten Menschen sind Waffenattrappen kaum von echten zu unterscheiden. Die Polizei muss Hinweise auf derartige Vorfälle sehr ernst nehmen und folglich zur Abwehr von Gefahren für andere und sich selbst so handeln, als sei die Waffe echt.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Nils Matthiesen
Telefon: 0421 361-12114
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal