Bremen (ots) –

   - 
Ort: 	Bremen-Woltmershausen, Kamphofer Damm
Zeit: 	30.12.20, 1 Uhr 

In der Nacht zu Mittwoch wurde ein Zigarettenautomat in Woltmershausen aufgesprengt. Die Polizei stellte zwei jugendliche Tatverdächtige im Alter von 16 und 18 Jahren, noch bevor sie den Automaten aufbrechen konnten.

Anwohner des Kamphofer Damm wurden gegen 1 Uhr von einem lauten Knall geweckt und sahen, wie sich zwei Jugendliche mit Werkzeug und Taschenlampe an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Der Automat wurde durch die Detonation stark beschädigt, Zigarettenschachteln wurden offensichtlich noch nicht entwendet. Der Tatort wurde von Delaborierern gesichert und untersucht. Die schnell eintreffenden Einsatzkräfte konnten aufgrund der guten Täterbeschreibung noch in Tatortnähe zwei 16 und 18 Jahre alte Tatverdächtige fassen. Bei einer anschließenden, angeordneten Wohnungsdurchsuchung wurden bei dem 16-Jährigen über 100 illegale Feuerwerkskörper gefunden und beschlagnahmt. Das Duo wurde vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt.

Bei der Tat handelt es sich um keinen Jungenstreich. Die Polizei ermittelt gegen beide Jugendliche wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Neben der strafrechtlichen Verfolgung warnt die Polizei: Wer illegale Böller verwendet oder sie selber herstellt, bringt sich in große Gefahr. Denn bei selbst hergestellten Feuerwerkskörpern können unter Umständen schon geringste thermische oder mechanische Einwirkungen zu einer Explosion führen. Knalltraumen, Verbrennungen, zerfetzte oder abgerissene Körperteile und andere schwere Verletzungen bis hin zum Tod – das können die Folgen von unsachgemäßem Gebrauch von illegalen, selbstgebastelten Böllern sein.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal