Bremen (ots) –

   - 
Ort: 	Bremen, Stadtgebiet
Zeit: 	29.04.21 

Bremen (ots) – Am Donnerstag wurden wieder vor allem lebensältere Menschen Opfer von Trickdieben und Trickbetrügern. Die Polizei warnt vor dem erneuten Auftreten dieser Kriminellen und gibt Präventionstipps.

Am Donnerstag gegen 13.30 Uhr versuchte eine unbekannte Betrügerin mit dem Enkeltrick, an das Geld eines 78-Jährigen in Blumenthal zu gelangen. Eine Frau gab sich am Telefon als seine Enkelin aus und bat ihn um 20 000 Euro, da sie angeblich in einen Verkehrsunfall verwickelt sei. Der Senior erkannte den Betrugsversuch, beendete das Gespräch und alarmierte die Polizei.

Im Steintorviertel erbeuteten falsche Polizisten bei einer 89 Jahre alten Seniorin Schmuck und Geld am Donnerstagnachmittag. Sie hatten der alten Dame vorgegaukelt, dass bei ihr eingebrochen wurde und waren so ins Haus gelangt. Als die beiden angeblichen Polizisten nach wenigen Minuten die Wohnung wieder verließen, bemerkte die 89-Jährige den Diebstahl.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut: Wenn sich bei Ihnen ein Polizist oder eine Polizistin oder Fremde am Telefon melden und nach Ihren Geld- und Wertsachen fragt und auf deren Herausgabe drängt: Legen Sie auf. Das kann nur ein Betrugsversuch sein.

Die Polizei wird Sie niemals nach Ihren Geld- beziehungsweise Wertsachen fragen und um deren Herausgabe bitten. Das tun nur Betrüger. Auch wenn auf Ihrem Display die Polizeinotrufnummer 110 erscheint, handelt es sich um einen Betrugsversuch. Denn unter dieser Nummer wird Sie die echte Polizei niemals kontaktieren. Mehr Tipps und Hinweise gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen unter (0421) 362-19003 oder unter www.Polizei.Bremen.de.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal