Hamm (ots) – Nach umfangreicher Ermittlungsarbeit des Kommissariats für Jugendkriminalität vollstreckte die Polizei Hamm am Mittwoch, 30. Juni, einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen erst 14-jährigen Intensivtäter.

Der Jugendliche aus Hamm wird dringend verdächtigt, seit November 2020 im Stadtgebiet alleinhandelnd und aus einer Gruppe heraus eine Vielzahl von Straftaten begangen zu haben. Darunter fallen Sexualstraftaten, gefährliche Körperverletzungen, Diebstähle und räuberische Erpressung.

Der Haftbefehl gegen den 14-Jährigen erfolgte aufgrund einer bestehenden Wiederholungsgefahr. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Ermittelt wird auch gegen weitere Mitglieder der Gruppe im Alter zwischen 12 und 16 Jahren, die aus Hamm und anderen Ruhrgebietsstädten kommen.

Die Gruppe fiel in der Vergangenheit insbesondere im innerstädtischen Bereich immer wieder bei der Begehung von Straftaten auf und führte durch ihr Auftreten und Verhalten zu Verunsicherung bei Passanten und Geschäftsleuten.

Der Polizei Hamm ist es direktionsübergreifend gelungen, die Tatverdächtigen mit Beamten des Wachdienstes und der Kriminalpolizei zu ermitteln.

Die Teamleiterin der Sachrate Jugendkriminalität KHK’in Fritz betont: „Durch die enge Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Dortmund, dem Jugendamt der Stadt Hamm und den vom Jugendamt mit einem Kriseninterventionsprogramm beauftragten Verein „Paidaia“ konnte die Gruppe nachhaltig aufgelöst werden“.(hei)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal