Hagen (ots) – Hinsichtlich des starken Schneefalls am Wochenende und am heutigen Tag ist es auch am Montag wieder zu zahlreichen wtterungsbedingten Einsätzen gekommen. Am Montag kam es in der Zeit zwischen Mitternacht und 15 Uhr zu über 20 Unfällen mit Sachschaden. Am Vormittag fuhren sich zudem viele Lkw auf den verschneiten Straßen fest. Unter anderem waren die Hammacherstraße, der Boeler Ring/Hügelstraße, die Hagener Straße/Feithstraße sowie die Heinitzstraße zeitweise nicht mehr befahrbar und durch die großen Fahrzeuge blockiert. Auf der Villigster Straße musste zudem ein Lkw aus dem Straßengraben gezogen werden. Auf der Tondernstraße rutschte ein Auto am Mittag gegen eine Laterne.

Auf der Stennertstraße in Hohenlimburg verlor ein Lkw gegen 9 Uhr im Kreuzungsbereich seinen Auflieger. Die Straße war für die Dauer der Bergungsmaßnahmen gesperrt.

In der Hochstraße meldete ein Anrufer der Leitstell der Polizei zudem große Eiszapfen, die von einem Hausdach hingen. Die Polizei Hagen bittet weiterhin alle Hagenerinnen und Hagener zur eigenen Sicherheit auf unnötige Autofahrten zu verzichten. Ist eine Fahrt unvermeidbar, sollte die Geschwindigkeit entsprechend angepasst und eine längere Fahrtzeit einkalkuliert werden. Die Straßen sind weiterhin sehr glatt und das Unfallrisiko hoch. (ra)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal