Hagen-Wehringhausen (ots) –

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag (23.09.2021) in Wehringhausen stellte sich heraus, dass ein 46-jähriger Unfallbeteiligter nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Gevelsberger befuhr, gegen 15.50 Uhr, mit einem Opel die Wehringhauser Straße in Fahrtrichtung Haspe. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf Höhe eines dortigen Supermarktes in den Gegenverkehr und kollidierte dort seitlich mit dem grauen Opel eines 35-jährigen Hageners. Dieser konnte einen Frontalzusammenstoß verhindern, indem er leicht nach rechts lenkte. Während der Unfallaufnahme teilte der 46-Jährige den Beamten mit, dass er seit längerer Zeit keinen Führerschein mehr habe. Außerdem fiel den Polizisten der schwankende Gang des Mannes auf. Sie führten einen Drogentest bei ihm durch, der auf Amphetamine anschlug. Der Hagener musste eine Blutprobe angeben. Die Beamten leiteten Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Straßenverkehrsgefährdung gegen ihn ein. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 3.500 Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (sen)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal