Hagen (ots) – Ein 39-Jähriger wurde am Donnerstag (08.04.2021) Opfer einer Nötigung im Straßenverkehr. Der Hagener fuhr gegen 14 Uhr auf der Berliner Straße in Richtung Gevelsberg. In Höhe einer Tankstelle überholte ihn ein Auto von rechts. Der Mann gab an so geschnitten worden zu sein, dass er eine Vollbremsung durchführen und leicht in den Gegenverkehr ausweichen musste. Dort hätte ein anderes Fahrzeug noch so gerade eben einen Zusammenstoß mit ihm verhindern können. Der etwa 60-70 Jahre alte Fahrer des überholenden Autos habe dem 39-Jährigen noch den Mittelfinger gezeigt und sonstige Handgestiken gemacht – vor dem Zwischenfall sei nichts zwischen den Beteiligten passiert. Bei dem beteiligten Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen VW Golf gehandelt haben. Der Hagener hatte sich das Kennzeichen gemerkt – er konnte zudem ergänzen, dass der Fahrer eine Brille getragen hat. Die Ermittlungen der Polizei wegen Nötigung im Straßenverkehr dauern an. (arn)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal