Hagen (ots) –

Anlässlich des länderübergreifenden Aktionstages „sicherheit.mobil.leben“ hat die Hagener Polizei am Donnerstag (05.05.2022) zahlreiche Kontrollen im Hagener Stadtgebiet durchgeführt und insbesondere die Fahrtüchtigkeit ins Visier genommen. Sehr erfreulich hierbei war, dass kein einziger Verkehrsteilnehmer festgestellt werden konnte, der unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand. Bei den Kontrollen waren über mehrere Stunden zahlreiche Polizisten eingesetzt. Zudem führten Verkehrssicherheitsberater viele aufklärende Gespräche durch. Insgesamt wurden weit über 150 Verkehrsteilnehmer überprüft. Hierunter befanden sich etliche Auto-, LKW- und Motorradfahrer. Aber auch Rad- und E-Bikefahrer standen im Fokus der Beamten. In 26 Fällen benutzten Verkehrsteilnehmer ein Mobilfunkgerät während der Fahrt und müssen nun ein Bußgeld bezahlen. 19 Autofahrer war nicht angeschnallt und drei Kinder nicht richtig gesichert. Zudem musste die Polizei 13-mal ein Verwarnungsgeld wegen zu schnellen Fahrens aussprechen. In vier Fällen wurde gegen die Vorschriften der Ladungssicherung bzw. Sozialvorschriften verstoßen. Mobil zu sein ist in der heutigen Zeit eine Selbstverständlichkeit und bedeutet persönliche Freiheit. Selbstverständlich sollte es aber auch sein, sicher anzukommen. Deswegen wird die Hagener Polizei auch zukünftig ein besonderes Augenmerk auf die Verkehrssicherheit legen und gezielte Kontrollen durchführen. (sch)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal