Hannover (ots) – Am Mittwoch, 09.06.2021, gegen 15:20 Uhr war ein Vater mit seinen Kindern gerade dabei, den Planetenring in Garbsen zu überqueren, als ein VW Golf seine dreijährige Tochter erfasste. Der 25-jährige bremste zwar, konnte den Zusammenstoß jedoch nicht verhindern. Die Polizei sucht Zeugen!

An der Garbsener Kreuzung Planetenring, Am Hasenberge, Skorpiongasse nahm der Verkehrsunfalldienst Hannover einen Unfall auf, bei dem ein Kind leicht verletzt wurde. Ein Vater kam mit seinen drei Kindern im Alter von ein, drei und sechs Jahren zu Fuß aus Richtung Am Hasenberge und querte den Planetenring an einer Fußgängerampel mit Verkehrsinsel. Die sechs-Jährige rannte bei Grün über beide Richtungsfahrbahnen des Planetenrings, der Vater mit den Kleinkindern ging etwas langsamer.

Bevor der Mann und seine kleinen Kinder die gegenüberliegende Seite erreicht haben, schaltete das grüne Licht der Ampel auf Rot um. Ein vom Planetenring aus Richtung Auf der Horst herannahender VW Golf fuhr in die Fußgängerfurt und erfasste das Kind auf dem Geradeausfahrstreifen. Eine Bremsung des 25-jährigen Fahrers konnte den Aufprall nicht verhindern, durch den das Mädchen auf die Straße geschleudert wurde. Der Vater befand sich zu dem Zeitpunkt noch auf der Verkehrsinsel.

Sofort alarmierte Rettungskräfte und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle, wie auch Kräfte der Polizei.
Die drei-Jährige war zwar ansprechbar, die Schwere der Verletzungen war jedoch zunächst unklar. Zur medizinischen Untersuchung wurde das Kind mit einem Rettungswagen in Begleitung der Mutter in ein Krankenhaus gefahren. Dort bestätigten Ärzte leichte Verletzungen.

Für die Rettungsmaßnahmen und die qualifizierte Unfallaufnahme durch den Verkehrsunfalldienst Hannover musste die Kreuzung zeitweise voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 750 Euro.

Die Angaben des Familienvaters und des 25-Jährigen Autofahrers zur Ampelschaltung widersprechen sich. Daher sucht der Verkehrsunfalldienst Hannover Zeugen des Unfallgeschehens.

Wer Hinweise dazu hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. /nzj

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Jessika Niemetz
Telefon: 0511 109-1040 (noch bis 19:10 Uhr)
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
https://www.pd-h.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal