Rostock (ots) – Am 19.07.2020 gegen 19:40 Uhr gab es an der Stadtautobahn in Rostock einen Raub. Der damals 18 jährige deutsche Geschädigte war von dem damaligen 20 jährigen Deutschen vom Fahrrad gestoßen und unter Drohung mit einem Messer zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden. Der Geschädigte übergab seine Bauchtasche mit dem darin befindlichen Geld. Der Täter war mit dem Raubgut geflohen. Im Rahmen der durchgeführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte der Beschuldigte ermittelt werden. Inzwischen hat vor dem Landgericht Rostock die Verhandlung stattgefunden. Mit dem Verweis, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, können wir in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Rostock und dem Amtsgericht Rostock mitteilen, dass der Beschuldigte zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 11 Monaten verurteilt worden ist.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Güstrow
Kristin Hartfil
Telefon: 03843/266-302
Fax: 03843/266-306
E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de
http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps?
https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal