Gütersloh (ots) – Herzebrock-Clarholz (TP) Am Sonntagabend (30.05.2021) wurde der Einsatzleitstelle der Polizei gegen 22:39 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall im Bereich des Storksweg in Herzebrock-Clarholz gemeldet. Da zumindest von einer eingeklemmten Person berichtet wurde, erfolgte umgehend die Alarmierung der Feuerwehr, sowie eines Rettungswagens und des Notarztes. Durch die zuerst eintreffenden Kräfte der Feuerwehr wurde dann mitgeteilt, dass sich der Unfall auf dem Storksweg in Höhe der Einmündung Zum Poggenbach ereignet hatte. Nach erster Auswertung der Unfallspuren ist davon auszugehen, dass der alleine im Fahrzeug befindliche 21-jährige Clarholzer, offensichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke, mit seinem Pkw, Audi, den Storksweg in Fahrtrichtung Marienfelder Straße befuhr. In Höhe der Einmündung zur Straße Zum Poggenbach kam er dann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Straßenbaum und wurde letztlich infolge der Kollision schwer verletzt in seinem Pkw eingeklemmt. Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch eine weitere Person im verunfallten Fahrzeug befand, suchte die Feuerwehr die Umgebung des Unfallortes mit einer Drohne ab. Zudem mussten hinsichtlich des vermuteten weiteren Fahrzeuginsassen durch die Polizei umfangreiche Ermittlungen im Bekannten- und Familienkreis des Verunfallten eingeleitet werden, die dann jedoch dahingehend Klarheit schafften, dass sich der Fahrzeugführer zur Unfallzeit alleine in seinem Fahrzeug befand. Im Verlaufe der Unfallaufnahme wurde dann durch eingesetzte Polizeikräfte deutlicher Alkoholgeruch beim Fahrzeugführer festgestellt. Dieser wurde zur Versorgung seiner Verletzungen mit dem Rettungswagen einem Warendorfer Krankenhaus zugeführt. Hier wurden ihm polizeilich angeordnete Blutproben entnommen, sowie sein Führerschein sichergestellt. Sein stark beschädigter Pkw musste durch ein hinzugezogenes Unternehmen abgeschleppt werden. Für die Rettungsmaßnahmen und die polizeiliche Unfallaufnahme musste der Storksweg im Bereich der Unfallstelle für ca. zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug und am Straßenbaum wird durch die Polizei auf 11.000 Euro geschätzt. Mögliche Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen bitte an die Polizei Gütersloh unter Telefonnummer 05241-869-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal