Goslar (ots) –

Goslar – Innenstadt

Mülltonne in Brand gesetzt

Am 26.10.21, gegen 05.20 Uhr, wurde Polizei und Feuerwehr eine brennende Restmülltonne in der Fischemäkerstr. / Ecke Breite Str. gemeldet.

Ein Zeuge sah zu diesem Zeitpunkt mehrere Jugendliche auf der „Fische“ Rtg. Rosentorstr. weglaufen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung im Innenstadtbereich verlief ergebnislos.

Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr kam es zu keinen weiteren Schäden. Die Mülltonne war jedoch nicht mehr zu retten.

Personen, die in dem Zusammenhang tatrelevante Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der 05321 / 3390 bei der Polizei Goslar zu melden.

GS- Sudmerberg

Unfallflucht

In der Zeit von So., 24.10.2021, 12:00 Uhr – Di., 26.10.2021, 09:45 Uhr, wurde ein ordnungsgemäß in der Straße Ginsterbusch, Höhe Haus Nr. 90, abgestellter PKW Renault mit GS- Kennzeichen, durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken touchiert.

Der Schaden für die 25-jährige Halterin beläuft sich auf etwa 2.000 EUR.

Personen, die in dem Zusammenhang Angaben zum Unfallgeschehen / Unfallverursacher(in) machen können, werden gebeten, sich unter der 05321 / 3390 bei der Polizei Goslar zu melden.

GS- Georgenberg

Ermittlungen zur Raubserie im Georgenberg dauern an

Noch keine „heiße Spur“ gibt es in dem Zusammenhang mit den Raub- und versuchten Einbruchsdelikten aus dem Innenstadtbereich und dem Georgenberg.

Die bei dem 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Goslar eingerichtete Ermittlungsgruppe, arbeitet nach wie vor mit Hochdruck an der Aufklärung der insgesamt acht Taten, die im Verlauf der Nacht 19./20.10.21 innerhalb weniger Stunden vorwiegend im Stadtteil Georgenberg geschahen.

Bislang gab es keine vielversprechenden Zeugenaussagen, so dass sich die Arbeit der Ermittlungsgruppe zunächst auf die „kriminalistische Puzzlearbeit“, insbesondere die Auswertung der Vielzahl an den Tatorten festgestellten Spuren, konzentriert.

Die zum Großteil technisch aufwendigen Untersuchungen werden allerdings noch geraume Zeit in Anspruch nehmen.

In der Zwischenzeit kam es zu keinen weiteren vergleichbaren Taten.

Die Ermittlungsgruppe „Schlagzahl“ bittet mögliche Zeugen aus dem Bereich Georgenberg, die am Abend des 19.10.21 oder auch in den nachfolgenden Tagen tatrelevante Beobachtungen gemacht oder in ihrem Wohnumfeld Veränderungen festgestellt haben, die mit der Serie in Zusammenhang stehen könnten, sich unter 05321 / 3390 zu melden.

   -Lüdke, KHK-

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal