Goslar (ots) –

Parkplatzrempler – kein Kavaliersdelikt

Am Mittwoch, den 17.11.2021, zwischen 10:51 Uhr und 11:00 Uhr, kommt es im Bereich des Kundenparkplatzes des MVZ an der Jacobsonstraße in Seesen zu einem „Parkplatzrempler“. Der Ford Transit des Geschädigten wird hierbei im Bereich der vorderen linken Stoßstange beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro.
Der Schaden wird vermutlich beim Ein-/Ausparken durch einen anderen PKW verursacht, wobei sich der Verursacher vom Unfallort entfernt, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
Ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.
In diesem Zusammenhang drohen empfindliche Geldstrafen, bis hin zum Entzug der Fahrerlaubnis.
Falls sie sachdienliche Hinweise geben können, setzen sich mit ihrer örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung und melden ihre Beobachtungen besten Falls unter Angabe eines Kennzeichens.

Bedrohung mit Messer

Am Mittwoch, den 17.11.21, kam es gegen 18:30 Uhr in der Straße Am Wilhelmsbad in einem Wohnhaus, mit mehreren Wohneinheiten, zu einer verbalen Bedrohung.
Hierbei bedrohte ein amtsbekannten 32-Jähriger einen ebenfalls amtsbekannten 50-Jährigen.
Dieser Bedrohung sei nach Angaben des 32-Jährigen Täters ebenfalls eine Bedrohung vorausgegangen, welche sich jedoch bereits am 03.11.2021 ereignet haben soll. Dabei soll das heutige Opfer, der Täter gewesen sein und ein Küchenmesser bei sich geführt haben.
Die genauen Tatumstände müssen im Rahmen der sich anschließenden Ermittlungen herausgearbeitet werden. Beide Männer müssen sich nun wegen Bedrohung zum Nachteil des jeweils anderen verantworten.

i.A. Renner, POK’in

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Polizeikommissariat Seesen
Telefon: 05381-944-0

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal