Gummersbach (ots) – Eine Streifenwagenbesatzung wollte am Sonntag (21. Februar), um kurz vor 1 Uhr nachts, Hinweisen zu alkoholisierten Randalierern auf dem Vorplatz der Kirche im Fasanenweg nachgehen.
Als der Streifenwagen vor Ort eintraf ergriffen die Randalierer die Flucht. Ein 18-Jähriger warf mit Flaschen in Richtung der Polizisten. Er traf dabei zweimal einen Beamten, der die Flaschen jedoch weitgehend abwehren konnte und somit unverletzt blieb.

Zunächst sechs Personen konnten angehalten werden. Während der Personenüberprüfung kamen sechs weitere Personen zurück und versuchten die Polizisten an der Durchführung polizeilicher Maßnahmen zu hindern. Die Gruppe war äußerst aggressiv und suchte lautstark die Konfrontation mit der Polizei. Gegenseitig stachelten sie sich auf, den ausgesprochenen Platzverweisen der Polizei nicht Folge zu leisten. Es kam zu Bedrohungen und Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Die Polizei nahm den Wortführer, einen 18-Jährigen, in Gewahrsam. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten geringe Mengen Drogen sowie ein verbotenes Einhandmesser. Der alkoholisierte 18-Jährige wurde zunächst mit Handschellen fixiert und zur Polizeiwache verbracht, von wo er später, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, wieder entlassen wurde. Auf ihn wartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Die anderen Personen hatten sich nach der Festnahme des 18-Jährigen nach und nach von der Örtlichkeit entfernt. Insgesamt fertigte die Polizei sechs Anzeigen wegen Verstößen gegen die CoronaSchVO.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Monika Treutler
Telefon: 02261 8199 652
E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal