Gießen (ots) – Pressemeldung vom 24.04.2021:

Laubach: Kontrollen und Maßnahmen entlang der B 276 – Konsequentes Vorgehen gegen Verkehrsraudies

Kontrollen, in denen die Polizei aus Mittelhessen unter anderem auf die Gefahren und Grenzen für Motorradfahrer aufmerksam machen will, werden am Samstag, 24.04.2021, an der bekannten Strecke entlang der B 276 bei Laubach durchgeführt. In den vergangenen Jahren kam es auf dem Teilstück zwischen Laubach und der Kreisgrenze zum Vogelsbergkreis zu mehreren schweren Verkehrsunfällen. Seit 2016 verunglückten sechs Kradfahrer tödlich. 46 Kradfahrer wurden schwerverletzt. Bei diesen schweren Unfällen sind die zu hohe Geschwindigkeit und das Abkommen von der Fahrbahn die Hauptursache für die Unfälle, bei denen Motorradfahrer beteiligt waren.

„Trotz regelmäßiger Kontrollen mussten wir feststellen, dass rücksichtslose Raser die Strecke bei Laubach für ihre gefährlichen Fahrmanöver nutzen. Solche Verkehrsraudies wollen wir hier nicht. Wir werden konsequent gegen diese eher kleine Gruppe solcher Fahrer vorgehen. Wir werden heute die schwarzen Schafe, die zu schnell sind oder an ihren Maschinen unerlaubte Veränderungen durchgeführt haben, rigoros aus dem Verkehr ziehen. Wir wissen, dass sich der Großteil der Biker an die Regeln hält und die Gefahren richtig einschätzt. Mit unseren Maßnahmen wollen wir alle Motorradfahrer ansprechen und sie auf richtiges Fahrverhalten hinweisen.“, so Polizeipräsident Bernd Paul beim Besuch der Kontrollstelle am Samstagnachmittag.

Kontrollen am kommenden Wochenende

Die Polizei in Mittelhessen will mit intensiven und wiederkehrenden Geschwindigkeitskontrollen, technischen Fahrzeugüberprüfungen und Gesprächen auf die Gefahren und Grenzen, die überschritten werden können, hinweisen.

Bereits am kommenden Wochenende sollen Verkehrskontrollen entlang der überregional bekannten Strecke durchgeführt werden. Die Beamten des regionalen Verkehrsdienstes aus der Wetterau und aus Gießen setzen dabei auch Zivilkräder ein und haben eine Kontrollstelle an der B 276 (Parkplatz Jägerhaus) eingerichtet. Neben einem Präventionsmobil sowie verschiedenen Präventionsbannern wird neben den Kontrolleuren auch ein Polizeibeamter aus der „Rennleitung#110“ dabei sein. Die „Rennleitung#110“ ist ein privat initiiertes Präventionsprojekt motorradfahrender Polizeibeamter und auch Kooperationspartner der hessischen Kampagne „Du hast es in der Hand“. Unterstützt werden die Beamten vor Ort auch von den Johannitern und dem Auto-Club-Europa.

Bauliche Maßnahmen

Entlang der Strecke wurden zuletzt durchgezogene Mittellinien sowie Geschwindigkeitsreduzierung in allen relevanten Kurvenbereichen und andere Maßnahmen in Abstimmung mit der Polizei durch andere Behörden eingerichtet. Geplant sind weitere Maßnahmen, die das Unfallrisiko auf der Strecke weiter minimieren sollen.

Corona-Verordnung greift auch bei Bikern

Die Polizei wird bei den Kontrollen auch die aktuellen Corona-Verordnungen überwachen. Im letzten Jahr hatte es Hinweise und Beschwerden darüber gegeben, dass sich einige Motorradfahrer während der Pandemielage an Parkplätzen und Zufahrten entlang der B 276 treffen und sich nicht an die Abstandsregelungen halten. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang, auf solche Treffen zu verzichten und keine Pausen an den Hotspots einzulegen. Sollten sich Kradfahrer nicht an diese Vorgaben halten und uneinsichtig reagieren, so können Platzverweis und Anzeige folgen.

Jörg Reinemer

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Gießen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal