Gifhorn (ots) – Seit Ende März 2021 häuften sich bei der Polizei Anzeigen wegen Diebstählen aus Autos. Der Modus Operandi war immer gleich. Unbekannte schlugen die Seitenscheiben geparkter Autos ein und entwendeten zurückgelassene Handtaschen oder andere Wertsachen. Und auch die Tatörtlichkeiten waren auffällig, es handelte sich immer um Parkplätze an Kanälen die häufig von Spaziergängern benutzt wurden.

Insgesamt kam es zu etwa 40 Taten in den Regionen Gifhorn, Wolfsburg, Celle und auch Hannover. Der Wert des erlangten Diebesgutes lag bei ca. 30.000 Euro. Erste Ermittlungen der Polizei Gifhorn führten schließlich zu einem Tatverdacht gegen einen 44-Jährigen. Weiterführende, operative Ermittlungsmaßnahmen, abgestimmt zwischen Polizei Gifhorn und der Staatsanwaltschaft Hildesheim erhärteten den Verdacht und führten Anfang des Monats zur Durchsuchung der Wohnung des Gifhorners.

Bei dieser Durchsuchung wurde Diebesgut aus vergangenen Taten gefunden und der Beschuldigte noch während der Maßnahme auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen. Er befindet sich wegen dringenden Tatverdachts in Bezug auf 4 Taten in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen wegen sämtlicher Taten dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Pressestelle
Christoph Nowak
Telefon: 05371/980-115
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal