Gifhorn (ots) – Am Samstagnachmittag kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 30 Personen auf der Braunschweiger Straße in Gifhorn.

Vorausgegangen waren nach ersten Erkenntnissen Streitigkeiten. Eine Frau wurde gegen 16:00 Uhr in einem Imbiss beleidigt, daraufhin stellte ein Familienmitglied den Täter zur Rede. Während dies von zwei Beamten aufgenommen wurde, versammelten sich von beiden Parteien jeweils ca. 20 Personen am Ort. Trotz der Anwesenheit der Beamten kam es plötzlich zu einer Auseinandersetzung von ca. 30 Personen und in dieser zur Verwendung von Schlagstöcken aus Holz. Mehrere Personen wurden verletzt, lehnten eine ärztliche Versorgung jedoch ab. Die Auseinandersetzung konnte nur mit der Hinzuziehung mehrerer Beamter beendet werden. Für die anschließende Sachverhaltsaufnahme wurde die Braunschweiger Straße zwischen der Bahnhofstraße und der Poststraße für den Straßenverkehr gesperrt.

Anschließend folgten Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen beider Parteien. Dabei wurden Tatmittel sichergestellt. Zudem wurden fünf Beteiligte der Auseinandersetzung in Gewahrsam genommen und mehrere Strafverfahren eingeleitet. Zur Unterstützung wurden auch Kräfte der Bereitschaftspolizei aus Braunschweig, die sich dort im Einsatz befanden, nach Gifhorn entsandt.

Die Hintergründe der Tat sind Teil der laufenden Ermittlungen, die nun aufgenommen wurden.

Alle weiteren Auskünfte erfragen Sie bitte am Montag dem 28.06.21 in der Pressestelle der Polizei Gifhorn.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Pressestelle
Christoph Nowak
Telefon: 05371/980-115
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal