Gelsenkirchen (ots) – Die Polizei Gelsenkirchen hat am vergangenen Wochenende, 26. und 27. Februar 2021, in den Abend- und Nachtstunden gezielte Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. So fertigten die Beamten unter anderem fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen, weil Fahrer mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs waren. Trauriger Spitzenreiter war ein 20 Jahre alter Fahranfänger, der auf der Grothusstraße in Heßler statt der erlaubten 50 km/h mit 120 km/h unterwegs war. In einem Fall besteht der Verdacht eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens auf der Straße „An der Rennbahn“ in Horst. Gegen die beiden Tatverdächtigen fertigten die Beamten eine Strafanzeige. In drei weiteren Fällen ahndeten die Beamten Rotlichtverstöße. An der Wallstraße in Horst missachteten zahlreiche Verkehrsteilnehmer das Verbot, nach 22 Uhr und vor 6 Uhr auf den Parkplatz am Amphitheater zu fahren. Sie mussten ein Verwarngeld zahlen. Weitere Verkehrsteilnehmer fielen auf, weil sie gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstießen oder keine Fahrerlaubnis vorlegen konnten. Für die Sicherheit auf den Gelsenkirchener Straßen wird die Polizei Gelsenkirchen auch zukünftig gezielte Verkehrskontrollen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Thomas Nowaczyk
Telefon: +49 (0) 209 365-2013
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
https://gelsenkirchen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal