Gelsenkirchen (ots) –

Ein falscher Handwerker hat eine Gelsenkirchenerin um ihr Erspartes gebracht. Vergangenen Mittwochmittag, 8. September 2021, gegen 12 Uhr, wurde bei der 89-Jährigen in Buer regelrecht sturmgeklingelt. An der Tür stand ein Mann, der angab, Strom- und Telefonleitungen überprüfen zu müssen. Nachdem die Gelsenkirchenerin ihm zunächst den Zutritt zur Wohnung verwehrte, überzeugte der Unbekannte sie schließlich doch von seinem Anliegen, woraufhin ihn die Frau hineinließ. Die Frau wies er an, in den Keller zu gehen, um einen Stecker zu ziehen und bis 30 zu zählen, während er – vermeintlich – die Leitungen testet. Als die 89-Jährige wieder nach oben kommen wollte, gab er ihr erneut den Auftrag. Danach kam die Frau schließlich hoch, der Mann war aber weg – und mit ihm das Ersparte der Frau: Bargeld, Schmuck und Sparvertrag. Außerdem die Krankenkassenkarte, der Personalausweis und EC-Karten.

Der Betrüger ist etwa Mitte 30, circa 1,90 Meter groß, hatte dunkle Haare und dunkle Augen und sprach akzentfreies Deutsch. Außerdem trug er zur Tatzeit ein hell kariertes Hemd, eine Jeans und einen Mundschutz, außerdem war er mit einem Mittelklassewagen unterwegs.

Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder die zur besagten Tatzeit rund um die Hülser Straße etwas Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Gelsenkirchen im Kriminalkommissariat 21 unter der 0209 365 8141 oder bei der Kriminalwache unter der 0209 365 8240 zu melden.

Der Fall zeigt einmal mehr, dass wir nicht müde werden, unser Bitten an die Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener heranzutragen: Bitte klären Sie ihre Eltern, Großeltern oder auch Nachbarn über die Gefahr auf, die von solchen Betrügern ausgeht. Auch hier hat die Betroffene zunächst richtig gehandelt und dem Betrüger gesagt, er solle verschwinden. Trotzdem schaffte er es, die Frau zu überreden. Deshalb nochmals unser Hinweis: Lassen Sie keine Fremden bei sich in die eigenen vier Wände, schon mal gar nicht, wenn diese unangemeldet bei Ihnen vor der Tür stehen. Lassen Sie sich nicht von einem gepflegten und freundlichen Auftreten blenden. Schließen Sie wieder die Tür und rufen Sie gegebenenfalls Verwandte oder die Polizei unter der 110 an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Stephan Knipp
Telefon: +49 (0) 209 365-2010 bis 2015
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
https://gelsenkirchen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal