Freiburg (ots) – Ein Lkw-Fahrer befuhr am Samstag, 10.07.2021, gegen 07.05 Uhr, am Autobahndreieck Weil am Rhein den Überleitungsast von der Autobahn A 5 von der Grenze kommend in Richtung Autobahn A 98. Am Ende des Überleitungsastes machte der Lkw-Fahrer eine „Kopfwende“ und befuhr nun den zweispurigen Überleitungsast, welcher den Verkehr von der Autobahn A 5 auf die Autobahn A 98 leitet, in verkehrter Richtung. Auf dem Überleitungsast kamen dem Lkw-Fahrer drei Pkws entgegen. Zwei der Pkw-Fahrer erkannten die Situation und leiteten, wie auch der LKW-Fahrer, eine Vollbremsung ein. Der dritte Pkw-Fahrer erkannte die Situation wohl zu spät und versuchte zwischen die beiden anderen Fahrzeuge hindurchzufahren. Dies gelang nur bedingt. Dabei kollidierte der Pkw mit einem Fahrzeug und touchierte das andere Fahrzeug. Das touchierte Fahrzeug konnte an dem Lkw vorbeifahren und setzte seine Fahrt fort ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Der Sachschaden an den beiden anderen Pkw beträgt etwa 10.000 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Führerschein des Lkw-Fahrer wurde von der Polizei einbehalten. Kurzzeitig musste die Unfallstelle für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Medienrückfragen bitte an:

Thomas Batzel
Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 07621 / 176-351
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal