Freiburg (ots) – In den Abendstunden des Freitages, 19.03.2021, und des Samstages, 20.03.2021, hat die Verkehrspolizei bei Verkehrskontrollen rund um das Industriegebiet Kaitle in Waldshut-Tiengen zahlreiche Verkehrsverstöße geahndet. Über zwei zu laute Autos, sechs erloschene Betriebserlaubnisse wegen unzulässiger Veränderungen, zwei fehlende Kennzeichen und eine missbräuchliche Verwendung eines roten Kennzeichens gehen die Beanstandungen, die zur Anzeige gebracht wurden. In zwei Fällen wurden unzulässige Frontscheinwerfer und Rückleuchten beschlagnahmt, ein Auto wurde zur Begutachtung sichergestellt. Neben Streifenfahrzeugen war auch ein ziviles Messfahrzeug der Polizei im Einsatz, das am Freitagabend die Fahrt eines 41-jährigen und am Samstag, gegen 17:40 Uhr, die eines 26-jährigen Autofahrers auf der A 98 zwischen Laufenburg und Murg mit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h dokumentierte. Ebenso war auf dieser Strecke ein 22-jähriger Autofahrer mit ca. 170 km/h unterwegs. Insgesamt wurden an beiden Abenden sieben erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet. Ein 21-jähriger überholte das zivile Polizeifahrzeug zudem im Überholverbot.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Mathias Albicker
Telefon: 07741 8316-201
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal