Freiburg (ots) –

Am 22.01.2022 war das Polizeipräsidium Freiburg mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz und Einsatzkräften benachbarter Polizeipräsidien, im Freiburger Stadtgebiet anlässlich mehrerer Demonstrationen und Versammlungen im Einsatz.

Am Aufzug der Corona-Maßnahmen-Kritiker nahmen rund 5500 Personen teil. Entgegen der ursprünglichen Anmeldung bat der Veranstalter zu Beginn der Kundgebung die Aufzugsstrecke zu ändern, so dass die Demonstration nicht am Uniklinikum vorbeiführte.
In der Spitze nahm der Aufzug eine Länge von 2,8 km an.

Rund 2000 Personen einer Gegenveranstaltung, die sich ursprünglich im Klinikbereich versammelte, begaben sich in den Bereich Hauptfriedhof/ Friedhofstraße. Dort kam es zum verbalen Austausch zwischen Teilnehmern des Auszugs und der Gegendemonstration.

Nur vereinzelt waren Verstöße gegen die Vorschrift der Mund- und Nasenbedeckung festzustellen. Auf Ansprache kamen die Teilnehmer überwiegend der Aufforderung eine Maske zu tragen, nach.

Aufgrund des Einsatzes kam es zeitweise zu Verkehrsstörungen, welche sowohl den
Individualverkehr als auch den öffentlichen Personennahverkehr tangierten. Gegen 18 Uhr endeten die polizeilichen Einsatzmaßnahmen.

Das Polizeipräsidium Freiburg resümiert einen friedlichen und weitgehend störungsfreien Einsatzverlauf.

sk

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stefan Kraus
Pressestelle
Telefon: 0761 / 882-1012
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal