Freiburg (ots) – Seit nunmehr zehn Tagen ermittelt das Polizeipräsidium Freiburg mit Hochdruck, um die Streitigkeiten, die sich am 12.06.2021 gegen 18.00 Uhr im Bereich der Escholzstraße zugetragen haben und in einer körperlichen Auseinandersetzung gipfelten, vollumfänglich aufzuklären.

Zwischenzeitlich wurden unter anderem 12 Vernehmungen durchgeführt, Weitere stehen noch aus und sind in den nächsten Tagen geplant. Bislang stehen den Ermittlerinnen und Ermittlern noch keine Videoaufnahmen zur Verfügung, die Erkenntnisse zur Tataufklärung liefern könnten.

In wesentlichen ermittlungsrelevanten Bereichen liegen aktuell stark abweichende Angaben vor, weshalb das Polizeipräsidium Freiburg Zeugen der Geschehnisse (insbesondere im Bereich des E-Werks) weiterhin bittet, sich unter 0761-882-2880 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Weiterhin gesucht wird in diesem Zusammenhang der bereits in der Erstmeldung gesuchte Taxifahrer.

Erhebliche Diskrepanzen in den Geschehensbeschreibungen bestehen bislang vor allem hinsichtlich des Ursprungs der Streitigkeiten. Als hinreichend gesichert erscheint es, dass es aus einer Gruppe heraus zu dem Ausspruch „Ausländer raus“ gekommen ist. Worauf sich dieser Ausspruch bezog bzw. aus welcher Motivation heraus dieser Ausspruch getätigt wurde, bildet aktuell einen Bestandteil der Ermittlungen. Da in alle Richtungen ermittelt wird, wird aktuell auch geprüft, ob dieser Ausspruch an eine konkrete Person gerichtet oder im Zusammenhang mit einer Sachverhaltsschilderung einer Begebenheit, die mehr als drei Jahrzehnte zurücklag, getätigt wurde.

Klar ist: Sollten sich Erkenntnisse hinsichtlich eines rassistisch motivierten bzw. eines diskriminierenden Verhaltens durch einen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Freiburg erhärten, werden beamten- bzw. disziplinarische Maßnahmen ergriffen. Entsprechende Verhaltensweisen haben beim Polizeipräsidium Freiburg keinen Platz und laufen unserem Werteverständnis zutiefst zuwider. Insofern ist es dem Polizeipräsidium Freiburg ein besonderes Anliegen, diesen Vorfall lücken- und vorbehaltslos aufzuklären.

Erstmeldung vom 18.06.2021:

Vergangenen Samstag, 12.06.2021, gegen 18.00 Uhr, soll es im Bereich der Escholzstraße in Freiburg zu einer Streitigkeit zwischen mehreren Personen gekommen sein.

Hierbei sei es zu wechselseitigen Beleidigungen, verbalen Drohungen und mindestens einem Faustschlag gekommen. Die Auseinandersetzung zog sich über eine längere Wegstrecke in Richtung Haslacher Straße hin.

Erst die verständigte Polizei konnte die Streitigkeit beenden und wurde mit abweichenden Angaben der Beteiligten konfrontiert.

Die Kriminalpolizei (Tel.: 0761-882-2880) hat die Ermittlungen gegen aktuell vier Beschuldigte, unter denen sich auch ein Polizeibeamter des Polizeipräsidiums Freiburg befindet, aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Insbesondere der Fahrer eines schwarzen Taxis, der etwa in Höhe des E-Werks gegen 18.20 Uhr Kontakt mit den Personen gehabt haben soll, wird gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Hinsichtlich des Polizeibeamten wird die Einleitung dienstrechtlicher Schritte unter Berücksichtigung des aktuellen Ermittlungsstandes geprüft.

ml

Medienrückfragen bitte an:

Martin Lamprecht
Polizeipräsidium Freiburg
Telefon: 0761/882-1010
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal