Freiburg (ots) – Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

[Gemeinde Titisee-Neustadt, OT Titisee]

Am Freitag, dem 05.02.2021 befuhr eine 18-jährige Fahrzeuglenkerin die Parkstraße, welche nur für den Anliegerverkehr freigegeben ist. Ein Passant, welcher zu diesem Zeitpunkt mit seiner Ehefrau auf der dortigen Straße zu Fuß unterwegs war, hielt die betreffende Fahrzeugführerin mittels Handzeichen an, um sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen.

Es kam zuerst zu einem Disput zwischen dem Beifahrer und den Passanten, woraufhin die Fahrzeugführerin ausstieg und dem Passanten unvermittelt mit ihrem Knie trat. Dem Beifahrer gelang es kurzzeitig beruhigend dazwischen zu gehen. Kurz daraufhin ging die Frau auf die Partnerin des Passanten zu und versuchte dieser das Handy zu entreißen, was ihr jedoch nicht gelang. Die junge Frau beleidigt die Ehefrau, stieg dann wieder in ihr Auto und fuhr anschließend in Richtung Bahnhof Titisee davon.

Die renitente Autofahrerin beließ es aber nicht bei dem einmaligen Disput. Sie drehte wenig später nochmals mit ihrem Pkw um und fuhr mit hoher Geschwindigkeit knapp an dem Ehepaar vorbei. Einige Meter weiter hielt sie dann ihren Pkw an und provozierte weiter. Danach fuhr sie wieder unvermittelt davon.

Die sichtlich beeindruckten Passanten meldeten den Sachverhalt bei der Polizei.

Im Verlaufe einer daraufhin durchgeführten Fahndung konnte die Fahrzeuglenkerin durch die Polizei angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei stellten die Beamten fest, dass die junge Frau wohl unter Drogen mit ihrem Pkw unterwegs war.

In einer nahegelegenen Klinik wurde bei der Fahrzeuglenkerin eine Blutentnahme durchgeführt.

Gegen die junge Frau wurde durch die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de
V.G. 07651/93360
Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal